2. RCM Clublauf am 18.03.2017

von Herbert Breitkreuz und Rolf Fussangel

 

Nun hat es eine ganze Zeit gedauert bis wir, die Sieger Stephan Schroers und Hubertus Heyman, es nun endlich geschafft haben einen Bericht vom 2. Clublauf zu verfassen. 

Zum einen war da der Faktor Zeit und zum anderen fehlt uns da die Routine vom Seriengewinner Ralf Vergosen. Wir hatten im Vorfeld auch nicht wirklich damit gerechnet hier das Zepter übernehmen zu müssen. Aber der Reihe nach: 

Bis es soweit war, gab es ein reges Hin und Her von mir. Ich hatte mal vorbehaltlich vor dem Lauf meine Nennung abgegeben, hatte allerdings keinen Beifahrer. Meine Regina war leider beruflich verhindert. Auch andere Clubmitglieder waren alle irgendwie verhindert. Dann hatte Stephan Schroers mir angeboten, bei mir den Beifahrer zu machen und seine Tochter Jessica würde dann mit Harald Lüppertz fahren. 

Ich bedankte mich bei ihm, jedoch meine Bedenken blieben, da ich nicht sein Team sprengen wollte, da er ja schon seit Jahren mit Harald fährt. Aber als er mir diesbezüglich sein OK bekundete und es auch für Harald OK war, habe ich sein Angebot angenommen.

Zusätzlich war zuvor auch ein kleines privates Problem zu regeln, meine geliebte Mutter hatte an diesem Tag ihren 86. Geburtstag. Und dann nicht beim Kaffee dabei zu sein, hätte sie mir bestimmt übel genommen.

Aber dieses Problem löste sich dann schnell von selbst, da meine Schwester für Vormittags einen Geburtstagsbrunch organisiert hatte.So war der Tag familiär gerettet und ich konnte gestärkt zur Ori fahren.

Start und Ziel war in Mönchengladbach beim Vereinsheim des TV Mönchengladbach 1848 e.V. Es war ein gut gewählter Ort, zumal man dort hinterher auch noch lecker was essen konnte. Dort eingetroffen wurden die organisatorischen Dinge der Fahrt besprochen. Es fanden sich 10 Teams ein. Die Aufgabenstellung, Routenbeschreibung, Pfeilskizze und Chinesenzeichen war abwechslungsreich und flüssig gestaltet.

Bei den Pfeilskizzen hatten sich die Organisatoren einige Tricks einfallen lassen. Streckenüberlappungen haben hier so manche Favoriten schwer straucheln lassen. Stephan und ich haben schnell den Rhythmus gefunden und schon nach kurzer Fahrt kam es uns so vor, als würden wir seit Ewigkeiten zusammen fahren. Es klappte wie am Schnürchen und so konnten wir alle Hürden dieser Fahrt mit Bravour meistern.

Stephan gab sicher die Strecke vor, ich suchte die Orientierung und hielt nach den SK`s Ausschau.

Sicherlich kamen uns beiden hier auch unsere guten Ortskenntnisse zugute.

Nichtsdestotrotz haben wir diesen 2. Clublauf für uns entscheiden können. An dieser Stelle nochmal ein großes Lob an Stephan. Insgesamt ging es bei den ersten 4 Platzierungen ganz eng her. So trennten Platz 1 zu Platz 4 lediglich 15,1 Fehlerpunkte. Seriengewinner Ralf Vergosen mit seinem Co Piloten Ralph Sieben belegten bei einer Fehlerpunktedifferenz von 5,2 Punkten den 2. Platz. Auf Platz drei folgten Geoffrey Ellinghaus und Matthias Helpenstein. Dahinter kam das Team Andreas und Conni Mayrhofer auf Rang vier.

Das macht sicherlich Lust auf mehr und ich würde auch gerne nochmals mit Stephan fahren wollen, aber da wird mir dann wohl Harald einen Strichdurch die Rechnung machen. Auch hegt Regina weitere Ambitionen als mein Beifahrer, was auch gut ist, da wir bisherige Fahrten auch gut gemeistert hatten.

Dann zum Schluss noch ein großes Lob an die beiden Organisatoren Herbert und Rolf für die gelungene Ori-Fahrt.

Euer Hubertus Heyman.      

Suchen:

Termine: