RPM

Es war unser erster Auftritt beim Bördesprint in Oschersleben. Einzig und alleine Guido Heinrich konnte mit Streckenkenntnissen glänzen.

Bei nasser Strecke hat er morgens einen 5. Platz (Gesamt) im Zeittraining herausfahren. 

Bei noch immer nassen Streckenverhältnissen konnte Guido mit einem sensationellen Start von 5 auf 1 im Gesamt vorfahren. Den Platz konnte er sogar verteidigen und ein wenig auf den dahinter fahrenden Porsche 997 Cup ausbauen. Leider sorgte kurz vor Schluss ein später Bremspunkt in Verbindung mit einem früh regelnden ABS für eine Bekanntschaft mit dem Kiesbett und dem Verlust der Führung. Mit gerade einmal 0,8 sek. Rückstand mussten wir uns mit P2 Gesamt und in der Klasse zufrieden geben. Der Drittplatzierte folgte mit einem Respektabstand von 20 Sekunden.

Für Rennen 2 war die Strecke abgetrocknet und Lukas konnte seine ersten Runden drehen, die in einem 4. Platz im Zeittraining enden sollten. Der Plan war es, Guidos optimalen Start nachzueifern und so die vor ihm liegenden BMW's zu schnappen. Klappte aber nicht, so dass er lediglich als 3. in die erste Kurve einbog. Diese Position konnte er bis ins Ziel verteidigen. 

Auch bei Lukas sprang dabei ein 2. Platz in der Klasse raus und er war schnellster 997 Cup im Feld. 

Jetzt bereiten wir uns auf das 3 Stunden Rennen der RCN vor, wo wir zusammen mit Tim Breidenbach und Guido Heinrich antreten werden.

Lukas Moesgen

 

romeoracing

romeoracing war mit einer ganzen Armada Alfa Romeo GTAm angereist, um zum einen am 1 h HTGT Rennen und zum anderen am 4 h FHR- Langstreckenrennen teilzunehmen. Freitags war das Training für das 4 h Rennen, samstags Training HTGT und Langstreckenrennen. Das Besondere an dem Langstreckenrennen ist, es wird um 16:00 Uhr gestartet. Dadurch kommt man automatisch ab 19:00 Uhr in die Dunkelheit.

Ralph konnte aufgrund beruflicher Verpflichtungen erst am Freitagnachmittag anreisen. Das Training war für 17:00 Uhr angesetzt. Um 16:45 Uhr zog Nebel auf, der ein Fahren auf der Grand Prix Strecke unmöglich machte. Markus hatte morgens den fünften Startplatz herausgefahren. Eine Verbesserung war demnach am Nachmittag nicht mehr möglich.

Ralph übernahm wieder den Start. Wir hatten elf Fahrzeuge in der Klasse. Schon in der Mercedes Arena wäre das Rennen beinahe zu Ende gewesen. Ein Escort drehte sich mitten im Feld und taucht unvermittelt vor der Stoßstange auf. Ralph hat ihn nur um Zentimeter verfehlt.

Danach gab es eine ganze Reihe lustiger „Kämpfe“ mit diversen Alfas und einigen Porsches.

Nach über 2 Stunden übergab Ralph an dritter Stelle liegend den Wagen an Markus. Der konnte dann den zweiten Platz erobern. Der erste in der Klasse war noch ein ganzes Stück weg. Es handelte sich jedoch um einen BMW, auf dem drei Fahrer genannt waren. Also musste dieses Team noch einen Fahrerwechsel durchführen. Das geschah dann auch und wir lagen in Führung. Jetzt wurde eine Dreiviertelstunde gezittert, ob der Wagen durchhielt. Das tat er auch und zum Schluss konnten wir den Klassensieg und den 4. Platz im Gesamtklassement einfahren. Seit langem das beste Ergebnis und ein großer Erfolg für die gute Vorbereitung durch Markus bzw. romeoracing.

In 14 Tagen geht‘s weiter. Dann steht das letzte Rennen der Saison an, ein 2 h Rennen auf der Nordschleife.

Ralph-Gerald Schlüter

 

Suchen:

Termine:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen