Erstes Rennen auf dem Hockenheimring

Der FHR Langstreckencup startete am Wochenende in die neue Saison. Im letzten Jahr hatten wir einen Motorschaden. In diesem Jahr sollte alles besser laufen. Markus war mit 10 Alfas gekommen. Mittlerweile haben wir 5 Mechaniker (+ Markus), die sich um die Autos kümmern. Kein Team ist größer. Ich fuhr die Qualifikation am Samstag, Markus die am Sonntag. 

Samstag konnte man vergessen. Eine Riesen-Öl-Spur vereitelte alle Bemühungen, auf akzeptable Zeiten zu kommen. Markus konnte am Sonntag noch zwei Plätze gut machen. 5. Startplatz bei 14 Startern war nicht schlecht, vor 3 Jahren hätte das für die Pole gereicht. Einige BMWs 2002 sind mittlerweile unerreichbar.

Ich fuhr den Start und konnte die erste Zeit gut mithalten. Ein finnischer BMW Fahrer war etwas sehr optimistisch und verfehlte mich um Zentimeter, um meinen Vodermann regelrecht abzuschießen. In dem Durcheinander verlor ich etwas den Anschluss. Mit Gewalt geht garnichts, am Ende der Start-Ziel-Gerade ging mir zweimal mächtig die Straße aus. Die Rennleitung meinte, mich verwarnen zu müssen und zeigte eine schwarz/weiße Flagge mit meiner Startnummer. Ich fragte nach, ob ich eine Durchfahrtsstrafe bekommen habe. Irgendwie enstanden Kommunikationsprobleme. Ich hörte "Reinkommen". Gemeint war "nicht Reinkommen". Dumm gelaufen. Es war aber auch meine Schuld. In 38 Jahren Motorsport hatte ich noch nie eine solche Flagge gesehen. Es war nur eine Verwarnung ohne Folgen.

Keine 10 Min. später war alles vorbei. Das Getriebe flog auseiander: Außer Spesen nichts gewesen.

In 3 Wochen geht auf dem Nürburgring in die nächste Runde.

Ralph-Gerald Schlüter

 

Suchen:

Termine:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen