Hallo RCMler,

Ich bin Euch noch ein kleines Statement vom Kartrennen in Weeze schuldig. (5.Clubweltmeisterschaftslauf!!!)

Wir waren inklusive einiger Gäste insgesamt mit 22 Fahrern/innen am Start und mussten somit 2 Gruppen bilden. Die Chefin dort erkannte irgendwie die Gunst der Stunde und meinte, wir können früher anfangen, dann wären wir auch früher fertig.

Da wir allerdings noch keine Gruppen gebildet hatten, erwies sich dies dann als etwas unorganisiert. Plötzlich wollten mehr in der Gruppe 1 fahren als Karts zur Verfügung standen. Dies sollte für die Zukunft von uns besser organisiert werden. Letztendlich haben wir es dann damit gelöst, das alle Gaststarter in Gruppe 2 fahren mussten und selbst die, die schon für den ersten Lauf im Kart saßen, wieder aussteigen mussten.

Die Halle hatte so ein bisschen das Flair der Mönchengladbacher Kartbahn. Das Bistro war zwar recht klein gehalten aber schon fast gemütlich, da es mit einigen netten Accessoires ausgestattet war.

Wir bekamen dann alle ein Briefing durch die Chefin, indem uns erzählt wurde, dass es hier eine Stelle auf der Bahn gibt, wo absolutes Überholverbot gilt. So etwas hatte ich auch noch nicht gehört. Allerdings wurde auf der Strecke schnell deutlich warum! Die Strecke war zwar relativ einfach zu merken, aber sie hatte es auch in sich. Aufgrund der Geschwindigkeit der Karts war es an der besagten Überholverbotsstelle gefährlich. Die Karts waren also nicht nur optisch ordentlich sondern echt flott die Teile.

Kurioserweise oder besser gesagt Gott sei Dank gab es keine schweren Unfälle. Ja ich kann mich eigentlich noch nicht mal an eine Gelbphase erinnern.

Also dickes Lob an unsere RCMler!

Die Geschichte in Lauf 1 ist schnell erzählt. Das Qualifying wurde von den üblichen Favoriten bestimmt. So hatte Gunther die Nase vorne vor Tom Coruk und Stephan Schroers. Da die beste Überholmöglichkeit die Kurve direkt nach Start und Ziel war, hatte ich als Zuschauer schon drauf gewettet, dass Stephan sich hier Tom Coruk holt. 3 Sekunden später war dann auch so.

Meine Vorahnung hatte sich bestätigt und er fuhr sofort innen rein was sicherlich nicht bei jedem so einfach gegangen wäre. Gunther fuhr vorne weg und es gab zwar den ein oder anderen Positionskampf, aber so richtig ist mir nur der zwischen Lukas Moesgen und Oliver Dietz in Erinnerung geblieben. Die zwei beharkten sich das ganze Rennen und gingen das eine oder andere Manöver sehr optimistisch an. Lukas und Oli fuhren dann quasi Stoßstange an Stoßstange durchs Ziel.

Die Renndistanz erwies sich als recht lang und womit wir im Vorfeld nicht mit rechnen konnten, es wurde einigen Fahrern im Kart richtig schlecht. Sie mussten das Rennen vorzeitig abbrechen.

Die Ergebnisse könnt ihr unter

http://rcm.de/index.php/der-rcm/clubmeisterschaft-2016/wertung-clublaeufe

nachsehen.

Ralf Vergosen

Suchen:

Termine: